Landpartie mit Girlande

Wohltuender Novembersonnenschein auf der halbstündigen Zugfahrt (Bummelbahn) nach Calstock.

Eisenbahnbrücke über den Tamar, rechts unsere Station Calstock.
In dem Wäldchen links befindet sich unser Ziel: Cotehele Haus und Garten.
Jubiläumsgirlande
Cotehele House

In Cotehele findet sich um jede Vorweihnachtszeit eine Girlande aus garteneigenem Grünzeugs. Eine Tradition, die vor Jahrzehnten für die Angestellten des Museumshauses begann. Ein willkommener Anlass für einen dritten Besuch in zwei Jahren.

In den letzten Jahren muss die Girlande immer üppiger geworden sein, dem Stil der Zeit geschuldet – mehr ist mehr, undsoweiter. Dieses Jahr konnte man nicht so viele Blumen und “Zutaten” vorziehen, weil in den Gärten über die Lockdownzeiten viel liegen geblieben war. Die hauptamtlichen Gärtner:innen und die Freiwilligen haben sich vor allem um die Schaugärten gekümmert, sobald sie wieder arbeiten durften. Im Ergebnis hat man deshalb eine schlichtes historisches Motiv wieder aufgegriffen: eine Nachbildung der Girlande von 1981.

Bestehend aus Pittasporumzweigen, gelben Strohblumen und gelben und lila Statice. Sehr einfach, sehr sommerlich.

Mitten in der Halle aus dem 15. Jahrhundert.
Die lila Statice (Limonium) verschwindet im Gegenlicht.

Und dieser Sonnenschein den ganzen Tag! Schade, dass man den nicht speichern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.